Autorin

Die Wörter hatten sie umzingelt.
Sie hatte keine Wahl.
Sie musste schreiben.

Schriftstellerin Tatin Giannaro Kopf

Von klein auf flossen die Wörter aus ihrem Stift auf das Papier. Sie schrieb Briefe, gab sie ihrem Hund ins Maul und schickte ihn damit zu ihrer Mutter.
Und ab dann erwartete ihre Mama jeden Früh ihren Brief.
Als sie älter wurde, schrieb sie längere Geschichten. Ihre Deutschlehrerin wollte immer mehr von ihr lesen, sie wollte wissen, wie es weitergeht.

Tatin Giannaro machte Umwege. Sie studierte Chemie in Heidelberg, sie studierte Wirtschaft in New York. Sie arbeitete in der Industrie, sie arbeitete in der Beratung.
Doch das war alles nicht genug.
Die Wörter liessen sie nicht los.

Tatin Giannaro tanzt        Autorin Tatin Giannaro am Strand

2009 war es soweit. Sie hängte den bisherigen Job und alle beruflichen Hüte an die Garderobe und begann zu veröffentlichen. Einen Monat später freute sie sich und war stolz: sie hielt ihr erstes Buch „Grüne Tränen“ gedruckt in der Hand. Im Oktober kam das Abenteuer, einen eigenen Stand auf der Frankfurter Buchmesse zu haben.
Geht das denn, ein ganzer Stand für ein einziges Buch?
Ja, das geht!
Tatin Giannaros Stand in Halle 3.1, exklusiv mit ihrem ersten Roman „Grüne Tränen“. Aufbauen, frühmorgens am Stand sein, mit jedem Messebesucher reden, die Fragen der Leser beantworten. Es war anstrengend, aufregend, anregend.
Eigene Werke, eigene Entscheidungen. Eigenes Risiko, eigene Freude. Kleine Erfolge, grosse Erfolge, sie freut sich über jeden einzelnen. Jedes Buch ist ein neues Abenteuer.

Neun Bücher hat sie bisher in die Öffentlichkeit geschickt.
Darunter sind die Romane „Das Flüstern des Bosporus“ (2017), „Die gelbe Perlenkette“ (2011), „Schatten im Apfel“ (2010) und „Wahrheit in Gefahr“ (2014). Die zwei Gedichtbände „Tränen in grün – Gedichte in drei Sprachen“ (2015) und „Städte-Gedichte – Eine bunte Reise“ (2016) kamen dazu.
Leser sagen über ihre Bücher: „Ein außergewöhnlicher und faszinierender Schreibstil.“

Mit Blick auf die Skyline von Frankfurt am Main schreibt Tatin Giannaro ihre Romane, Erzählungen und Gedichte. Die gebürtige Frankfurterin wird von der Atmosphäre des Südens zu ihren Büchern inspiriert.
Wenn sie nicht schreibt oder ihre Bücher vermarktet, engagiert sie sich ehrenamtlich als Präsidentin des Alumni Clubs der Columbia University.
Derzeit arbeitet sie an ihrem nächsten Gedichtband und am nächsten Roman mit dramatischen Verwicklungen, sowie an spannenden Kurzgeschichten für ihre Leser.

„Ich freue mich über eure Kommentare oder Emails. Die Links zu meinen Social Media Profilen findet ihr unten. Wenn ihr wissen wollt, wann das nächste Buch von Tatin Giannaro erscheint, tragt euch unten ein.
Unterstützt die Autorin und erzählt es weiter!
Meine Leser sind mir wichtig!“

Tatin Giannaro Kopf-Portrait